Inhalt

Der Arbeitskreis Netzwerk für ganz Nordrhein-Westfalen


Der Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. ist ein Zusammenschluss von mehr als 20 NS-Gedenkstätten, Dokumentations- und Begegnungszentren, Lern- und Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Zusammenarbeit seiner Mitglieder in der Forschung zum Nationalsozialismus, deren Präsentation durch Publikationen, Ausstellungen und Veranstaltungen sowie der historisch-politischen Bildung.
Hier erhalten Sie umfassende Informationen über die einzelnen Einrichtungen, aktuelle Meldungen, Veranstaltungs- und Literaturtipps sowie eine umfangreiche Datenbank mit Links zu den Gedenkstätten in anderen Bundesländern.

Aktuell kann die Wanderausstellung des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und –Erinnerungsorte in NRW "Deportiert ins Ghetto. Die Deportationen der Juden aus dem Rheinland im Herbst 1941 ins Ghetto Litzmannstadt (Łódź)" entliehen werden.
Informationen zur Ausstellung finden Sie hier: FAQ
Eine Aufbauanleitung ist hier einzusehen:Aufbauanleitung

Aktuelles Neuigkeiten Rund um den Arbeitskreis

Landtagspräsidentin Carina Gödecke setzt Besuchsreise durch NS-Gedenkstätten fort

Auf dem Reisplan der Präsidentin des NRW-Landtags standen jetzt Dorsten, Dingden und Krefeld. Ihrem Ziel, alle Einrichtungen des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW zu besuchen, kommt sie damit immer näher. Bei dem Aufenthalt im Jüdischen Museum Westfalen hat sie Yakov Hadas-Handelsman, der Botschafter Israels in Berlin, begleitet. In Krefeld war die Direktorin des NRW-Landtags, Dorothee Zwiffelhoffer, dabei.

Prof. Kenkmann leitet deutsch-israelische Forschungsgruppe

Der Vorsitzende des Arbeitskreises bleibt weitere zwei Jahre Sprecher der Arbeitsgruppe Geschichte innerhalb der Deutsch-Israelischen Schulbuchkommission. Die ehrenamtliche Tätigkeit fügt sich auch in den jüngst intensivierten Austausch der nordrhein-westfälischen Einrichtungen mit israelischen Kolleginnen und Kollegen ein.

Kunst und Erinnern - Kunst von Opfern nationalsozialistischer Verfolgung

In dieser Reihe präsentiert die Onlineredaktion des Arbeitskreises in Zukunft künstlerische Zugänge in NS-Gedenkstätten. Den Auftakt macht Kunst von Opfern nationalsozialistischer Verfolgung und Unterdrückung .

Zum Archiv

Gedenkstätten in NRW

Krefeld
Landtagspräsidentin Carina Gödecke zu Besuch in der Villa Merländer

Dorsten
Israelischer Botschafter und Landtagspräsidentin im Jüdischen Museum Westfalen
Am 15. August gab es gleich doppelten Prominenten-Besuch im Dorstener Jüdischen Museum Westfalen: Der Botschafter des Staates Israel, Jacov Hadas-Handelsman, und die Präsidentin des Landtags von NRW, Carina Gödecke, besuchten gleichzeitig das Jüdische Museum Westfalen und wurden dort auch von zahlreichen Vertreter*innen der Kommunalpolitik aus Stadt und Kreis empfangen.

Münster
Vortrag von Thomas Köhler bei globaler Genozid-Tagung in Jerusalem
Geschichtsort-Mitarbeiter Thomas Köhler präsentiert Forschungsergebnisse an der Hebrew-University

Oberhausen
Führung durch die Ausstellung „Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.“
Jeweils am Mittwoch um 17 Uhr am 13. Juli und am 10. August findet eine Führung durch die Ausstellung „Marlene Dietrich. Die Diva. Ihre Haltung. Und die Nazis.“ statt.


Um diese Seite vollständig darzustellen, stellen Sie sicher, das Adobe Flash Player Version 10.0.0 order höher installiert ist.

To view this page ensure that Adobe Flash Player version 10.0.0 or greater is installed.